jetzt Buchen

Bikeabenteuer Argentinien und Chile

Eine Mountainbikereise durch Patagoniens Naturparadiese

«Dort, wo der Süden wieder zum Norden wird»: Landschaftliche Höhenpunkte von ausserordentlicher Schönheit bieten sich auf dieser Reise. Das wilde Patagonien mit dem Vulkan Villarica, die Weite der Pampa, Fjorde die weit ins Land hineinziehen oder die unglaubliche Pflanzenvielfalt. Nirgendwo ist die Natur rauer, nirgendwo ist sie so verschwenderisch wie in Patagonien!

Reisedaten

Mindestens 6, maximal 12 Teilnehmer/innen.

Reiseprogramm

1. und 2. Tag: Zürich - Buenos Aires

Linienflug via Madrid nach Buenos Aires. Transfer zum Hotel. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bike durch Buenos Aires und besichtigen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Am Abend erleben wir eine pulsierende Tangoshow. → 20 km

3. Tag: Bariloche

Flug nach Bariloche, das zentral im wunderschönen Seengebiet von Nord-Patagonien liegt. Transfer zum Hotel, wo wir unsere Bikes entgegennehmen. Danach starten wir unsere erste kurze Probefahrt zum Skigebiet Cerro Cathedral. → 25 km

4. Tag: Bariloche

Wir verbringen den Tag auf einer Estancia und besuchen die geschützten Nester der Kondoren. Anschliessend geniessen wir ein typisches Asado - ein argentinisches Barbeque - auf der Farm.

5. Tag: Das Dörfchen Villa Angostura

Wir biken zum Nahuel Huapi See, den wir per Boot zur Insel Victoria überqueren. Dort fahren wir zu den Arrayan Wäldern mit den zimtfarbenen Bäumen. → 50 km / 850 Hm

6. Tag: Villa Traful

Wir fahren über die spektakuläre Route der sieben Seen (Los Siete Lagos), wo wir bei einer einheimischen Mapuche-Familie Halt machen. Weiter fahren wir zum fischreichen See Traful. → 60 km / 970 Hm

7. Tag: Pass Córdoba

Wir biken über den Pass Córdoba mit prächtigem Blick auf die farbigen vulkanischen Felsformationen. Am Flussufer entlang fahren wir weiter bis zum Pionierdorf Meliquina. → 72 km / 1270 Hm

8. Tag: San Martín de los Andes

Über Wald- und Schotterstrassen fahren wir Richtung San Martín de los Andes mit Blick auf den idyllischen Lacar See und die Nadelwälder. → 54 km / 380 Hm

9. Tag: Junin

Wir fahren nach Junin de los Andes, das bekannt ist für das «Fliegenfischen». Unterwegs geniessen wir den Lolog See mit Sicht auf den Vulkan Lanin. → 56 km / 620 Hm

10. Tag: Alumine

Auf Nebenstrassen folgen wir dem Fluss, und mit etwas Glück können wir Hirsche beobachten. → 83 km / 570 Hm

11. Tag: Villa Pehuenia

Begleitet von den Bergketten der Anden fahren wir an den speziellen Arauciar-Bäumen vorbei. Unser Ziel ist das idyllische Dorf Villa Pehuenia. → 64 km / 630 Hm

12. Tag: Nationalpark Conguillo

Wir fahren in Chile ein! Weiter geht es über Waldwege bis zum Nationalpark Conguillo. Die Landschaft ändert sich in dunkles Lavagestein. → 75 km / 960 Hm

13. Tag: Pucón

Wir machen eine kurze Wanderung im Nationalpark Conguillo, bevor wir mit dem Bus nach Pucón fahren. Pucón ist bekannt für seinen Outdoorsport und liegt eingebettet zwischen dem rauchenden Vulkan Villarica und der Laguna Villarica.

14. Tag: Verstecktes Thermalbad

Was gibt es nach ein paar Tagen auf dem Bike schöneres als ein erholsames Bad in der Therme zu geniessen? Versteckt im Villarica Nationalpark befindet sich die Therme «Los Geometricos» mit 20 verschiedenen Pools, die dicht vom Urwald umgeben sind.

15. Tag: Termas

Wir beginnen unseren Tag mit der Fahrt durch den Nationalpark Villarica. Durch dicht bewaldetes Gebiet geht es weiter zu unserem schönen Übernachtungsort mit Thermalbad. → 64 km / 1420 Hm

16. Tag: Neltume

Wir haben Gelegenheit, Attraktionen wie die Wasserfälle Huilo Huilo, den Fluss Neltume und das Naturschutzgebiet Huilo Huilo zu besuchen. → 35 km / 760 Hm

17. Tag: Adiós Chile!

Mit der Fähre überqueren wir den Pirihueico See und kehren zurück nach Argentinien. Wer mag, kann die Strecke auch per Bike zurücklegen. Übernachtung in San Martín de los Andes. → 60 km / 560 Hm

18. und 19. Tag: Argentinien - Zürich

Transfer zum Flughafen San Martin de los Andes. Inlandflug nach Buenos Aires. Rückflug via Madrid nach Zürich oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!



Hotelunterkunft Änderungen vorbehalten!

Ort Nächte I Hotel Nat. Kat.
Buenos Aires 1 Patios ***
Bariloche 2 Santa Rita Hosteria
Villa Angostura 1 El Establo **(*)
Villa Traful 1 Las Marinas Hosteria
Meliquina 1 Amancio ***
San Martín de los Andes 2 Aparthotel Amonite ***
Junin de los Andes 1 Land Park Lodge ***
Alumine 1 El Hostal del Rio Hostal
Villa Pehuenia 1 La Balconada Hosteria
Nationalpark Conguillo 1 Ecolodge La Baite ***
Pucón 2 Vientos del Sur ***
Termas Coñaripe 1 Termas Coñaripe ***
Neltume 1 Nothofagus ***
Ella Alpiger Reiseleiterin
Kundenbewertungen
0
Bikeabenteuer Argentinien und Chile
0 Bewertungen
Bewertung abgeben
19 Tage p.P. ab CHF 9460.-
Ansprechpartner Claudia Zurfluh +41 (0)41 418 65 71
E-MAIL SENDEN Reise merkenentfernen
Natur
«Meine Reise» Frühbucherrabatt bei Buchung bis 31.12.2016 CHF 300 pro Person

Anforderungsprofil

Ca. 720 km, von 380 Hm bis max. 1420 Hm in 13 Etappen, auf Waldwegen, Asphalt, Schotterstrassen und Feldwegen. Keine technischen Schwierigkeiten. Eine gute Grundkondition wird empfohlen.

Highlights

  • Must-have: Buenos Aires mit dem pulsierenden Tango.
  • Bariloche, die «Schweiz Argentiniens» am Fusse der Anden.
  • Verstecktes Thermalbad «Los Geometricos».
  • Zu Gast bei Federico zu einem landestypischen Asado.

Leistungen

  • Linienflug Zürich-Madrid-Buenos Aires und zurück, 2 Inlandflüge
  • Flughafentaxen und Ticketgebühren
  • Unterkunft inkl. Vollpension (ausgenommen 1x Bariloche, 2x Pucón, 1x Buenos Aires) und Welcomedrink
  • Trinkgelder in Hotels/Restaurants
  • Transport der Bikes und Gepäck
  • Mietbike, Marke Zenith
  • Städtetour mit Bike und Tangoshow in Buenos Aires
  • Nationalparkgebühren und Besichtigungen gemäss Programm
  • Transfers und Bootsfahrten
  • Begleitfahrzeug mit Mitfahrgelegenheit
  • baumeler-Reiseleitung
  • Ausführliche Reisedokumentation

Blog-Artikel die Sie interessieren könnten

Auf einen Tango mit dem Bike

Vulkane haben eine geheimnisvolle Aura. Mein Lieblingsvulkan, der Lanin, zieht mich magisch an. Ich...

Ella Alpiger | 15.09.2016
Kommentare | 659 mal gelesen