Noch keine Bewertung

Der Kleine Kaukasus ist ein Mosaik aus schneebedeckten Vulkankegeln, Steppen, Wüsten fruchtbaren Ebenen und wärmeliebenden Wäldern. Neben den vielen Vogelarten Armeniens, interessieren uns Pflanzen und Geologie des Landes. Zudem haben wir gute Chancen, Säugetiere wie Syrischer Braunbär, Luchs und Steinbock zu sehen. Dabei stehen uns während der Reise armenische Mitarbeiter der Schutzgebietsverwaltungen zur Seite, die immer hochmotiviert sind, ihre Heimat zu präsentieren. Diese Reise lohnt sich für aktive, unternehmungsfreudige Reisende, die in einer vom Tourismus noch wenig berührten Gegend, von unvergesslichen Landschaften und einer einzigartigen Biodiversität belohnt werden.

Webcode: 9239

13 Tage ab CHF 3880.-

Ihre Reisedaten

02.06.2023

14.06.2023

ab CHF 3880

Reise buchen

Mehr Reisedaten

Offerte anfragen
  • Reichtum an Wasservögeln der Amash-Teiche.
  • Brutvögel im Tatev-Kloster.
  • Kaukasisches Königshuhn und imposante Greifvögel
  • Vielfältige Landschaften und endemische Arten.
  • Eurasische Säugetiere

Reiseverlauf

1. Tag: Zürich-Wien-Eriwan

Abendlicher Flug nach Eriwan mit Umsteigen in Wien.

2. Tag: Eriwan

Frühmorgendliche Ankunft, Abholung am Flughafen durch die Reiseleitung und Hotelbezug. Erste mögliche Beobachtungen von Blutspecht oder Blassspötter. Eventuelle Altstadtbesichtigung.

3. Tag: Armash-Teiche & Urts-Berge

An den Armash - Teichen leben seltene Arten wie Weissschwanzkiebitz, Weisskopfruderente und Blauwangenspint, Limkolen, Zwergdommeln, Bartmeisen und Mariskenrohrsänger. Auch lebt hier die Sumpfkatze. In den Urts-Bergen warten wir auf Steinortolan, Sibirisches Schwarzkehlchen und die Kappenammer.

4. Tag: Gebirgswüste-Vedi - Jeghegnadzor

In der Vedischlucht suchen wir nach Weissflügelgimpel, Wüstengimpel, Fahlsperling, Dornspötter, Schlangenadler und Schmutzgeier. Im einzigen privaten Schutzgebiet Armeniens leben Luchs, Wolf, Braunbär, armenisches Mufflon und der Persische Leopard.

5. Tag: Kleiner Kaukasus & Noravank-Kloster

In diesem Hochgebirge leben das Kaukasischen Königshuhn, Steinbock, Bär und Wolf. Im Noravank-Cayon besichtigen wir das Kloster und suchen nach Klippenkleir Chukarhuhn, Kurzfangsperber, Steinadler und Wildschaf.

6. Tag: Greifvögel am Sisan Plateau

Am Sisan-Plateau suchen wir Zwergadler, Rötelfalke, Adlerbussard, Schreiadler und den Rotflügelgimpel.

7. Tag: Stilles Bergdorf Zedea

Dieses Gebiet ist bekannt für das Vorkommen des Manul und der Steppenkatze.

8. Tag: Selim-Pass und Sewan-See

Am riesigen Sewan-See besichtigen wir die Kolonien der Armenienmöwe. Wir hoffen auf Krauskopfpelikane, Braune Sichler, Moorente, Marisken- und Drosselrohrsänger.

9. Tag: Dilijan-Berge

Noch einmal beobachten wir am Sevan-See. Dann fahren wir in die Dilijan-Berge. Es dominieren dichte Laubwälder aus Ulmen, Hainbuchen, Feldahorn und vor allem der Orientbuche. Hier leben viele Singvögel, unter anderem Unterarten von Gartenrotschwanz und Eichelhäher.

10. – 11. Tag: „Arpi-Lake“ Nationalpark

Beim „Arpi Lake" gilt unser Interesse dem Kranich, der hier in einer sehr seltenen Unterart vorkommt. In den Wasserläufen lebt der Fischotter.

12: Tag: Armeniens heiliger Berg „Aragaz“

Am Fusse des 4000 Meter hohen Aragaz suchen wir den Rotflügelgimpel. Weiter unten im Tal erfreuen wir uns an den Greifvögeln, allen voran am Bartgeier. Rückkehr nach Eriwan.

13. Tag: Eriwan-Wien-Zürich

Nach einer kurzen Nacht transfer zum Flughafen und Heimreise.

 

  • Linienflüge Zürich - Wien - Eriwan - Wien – Zürich
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen
  • 12 Übernachtungen in **Hotels
  • Vollpension
  • Mittagessen zum Teil auch als Picknick
  • Sämtliche Eintritte
  • Fachliche Leitung Andreas Weber (ab/bis Eriwan)
  • Lokale Expertin Siranush Tumanyan (ab/bis Eriwan)
  • 5% für Naturschutzprojekte

Detailprogramm bestellen:

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Offerte anfragen:

Reisen die Sie auch interessieren könnten:

Filter by
Post Page
Elektro Velo Velo Velo & Schiff Naturerlebnis Reisen
Sort by