Noch keine Bewertung

Im urchigen Appenzeller Hinterland wird der "Alte Silvester" am 13. Januar mit grosser Freude und Begeisterung in den charmanten Dörfern zelebriert. Dieser einzigartige Brauch ist ein lebendiges Zeugnis des historischen Widerstands ge-gen die gregorianische Kalenderreform. Obwohl diese Reform im Appenzeller-land im Jahre 1584 bzw. 1789 eingeführt wurde, halten die Silvesterkläuse bis heute an ihrer alten Tradition fest. Es ist eine Zeit, in der die Menschen zu-sammenkommen, um das Vergangene zu reflektieren, das Neue zu begrüssen und zugleich ihren Respekt und ihre Verehrung für den heiligen Papst Silvester I. zum Ausdruck zu bringen.

Frühmorgens marschieren die Klausenschuppel von Hof zu Hof um die Glück-wünsche zu überbringen, treffen um die Mittagszeit in den Dorfzentren ein und beenden den Tag spät abends in den Gasthöfen des jeweiligen Gebietes. Ob-wohl auch Frauengestalten dargestellt werden, ist das Klausen ein reiner Män-nerbrauch. Man unterscheidet heute drei Arten von Kläusen: die «wüeschten», die «schönen» und die «schö-wüeschten» oder Naturchläus.

Webcode: 4442

4 Tage ab CHF 1160.-

Ihre Reisedaten

Mehr Reisedaten

Mindestens 10, maximal 14 Teilnehmer/innen.

Programm als PDF
  • Frühstück auf dem Bauernhof.
  • Führung im Brauchtumsmuseum.
  • Mit der Insiderin Maria Ebneter unterwegs.

Wanderungen leicht bis mittel, 2 bis 3 Std., auf gut gepfadeten Wegen, einige Auf- und Abstiege.

Info

1. Tag: Individuelle Anreise

Die Anreise nach Appenzell erfolgt individuell. Treffpunkt um 12.00 Uhr im Hotel und Zimmerbezug. Freie Verpflegung am Mittag. Anschliessend Fahrt mit der Bahn nach Gontenbad und kleine Winterwanderung bis Jakobsbad. Hier bringt uns die Gondel auf den Kronberg und wir stossen an auf schönes Wetter und erlebnisreiche Tage. → Wz 2 Std.

2. Tag: Silvesterklausen Urnäsch

Heute heisst es früh aufstehen! Transfer mit Privatbus nach Urnäsch. Auf Sie wartet ein feines Frühstück auf einem Bauernhof.

Erleben Sie heute den schönsten und bekanntesten Winterbrauch im Alpenraum. Die Schuppel ziehen von Hof zu Hof. Vor einem Bauernhaus stellen sie sich in einem Kreis auf, schellen und rollen, beruhigen sich dann und stimmen ein «Zäuerli» (Naturjodel) an. Das wiederholt sich üblicherweise dreimal. Dann wünschen die Kläuse dem Hausherrn und seiner Familie mit einem kräftigen Händedruck ein gutes neues Jahr. Dann geht’s weiter zum nächsten Haus. → Wz 2 Std.

Tag 3: Brauchtumsmuseum und Winterwanderung

Bahnfahrt nach Urnäsch und Führung durch das kleine spannen-de Brauchtumsmuseum. Anschliessend mit Kleinbus nach Bächli. Aussichtsreiche Wanderung zum Bergbeizli auf den Hochhamm. Herrliche Rundsicht ins Toggenburg und Appenzellerland. → Wz 2 Std.

Tag 4: Winterwanderung und individuelle Rückreise

Je nach Wetter kurze oder längere Wanderung in der reizvollen Umgebung von Urnäsch. Individuelle Heimreise.

→ Wz 2½ - 3 Std.

 

Programmänderungen vorbehalten!

HotelunterkunftÄnderungen vorbehalten!
OrtNächteIHotelNat. Kat.
Appenzell3Romantik Hotel Säntis****
  • Unterkunft im 4-Sterne-Hotel
  • Halbpension
  • Willkommens- und Abschiedsgetränk
  • Winterwanderungen
  • Transfers mit Kleinbus und ÖV
  • Besichtigungen, Eintritte
  • Brauchtumsmuseum Urnäsch
  • Trinkgelder im Hotel, Restaurant
  • baumeler-Reiseleitung/Wanderführung
  • Reisedokumentation
Maria Ebneter

Reiseleiterin

Abfahrt: 12.01.2025

Detailprogramm bestellen:

  • Hidden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Offerte anfragen:

Reisen die Sie auch interessieren könnten:

Filter by
Post Page
Wandern
Sort by