Kursleiter

Peter Ackermann

Malen und Gestalten

„Wer schreibt, entwirft eine Welt. Die bestehende Welt wird durch das Schreiben neu geordnet. Oder eine neue wird erfunden. Einmal erkanntes, Gefühltes, Gedachtes und Erlebtes verdichtet sich, wird zu Buchstaben, Wörtern und Sätzen. Das macht das Aneinanderreihen von Zeichen zu etwas nahezu Magischem und das Spiel mit Wörtern zu etwas persönlichem, manchmal sogar intimen. Nicht von ungefähr sagt: Wer etwas schriftlich formuliert, drückt sich aus. In der Schreibwerkstatt von Baumeler spielen wir mit diesen faszinierenden Phänomenen des Schreibens. Wir schärfen unsere Sinne, entdecken und entwerfen und erfinden mit den spielerischen und assoziativen Techniken des Creative Writings, was um uns und in uns ist, und bringen das so individuell wie möglich aufs Papier. Zur Sprache kommen im Kurs auch der Aufbau von verschiedenen Textsorten, mit Schwergewicht auf Kurzgeschichten, sowie die Arbeit am eigenen Stil. Ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der durch das Schreiben nicht zu Wort gekommen ist. Vielleicht liegt darin das eigentliche Wunder des Schreibens.“

Seine Texte erschienen unter anderem in annabelle und Brigitte, in der SonntagsZeitung, im NZZ Folio sowie in der Literaturzeitschrift Entwürfe. Für seine Reportage „Spurlos verschwunden“ wurde Peter Ackermann mit dem renommierten Zürcher Journalistenpreis ausgezeichnet, für „Die Kindstöterin“ mit dem Tamedia-Förderpreis. Als Ausbildner von Volontären und als Chefredaktor von BeobachterNatur verhalf er etlichen Jungtalenten zum Durchbruch. Heute schreibt der 44-jährige Zürcher als freier Autor für hochwertige Magazine wie NZZ Folio.

Peter Ackermann's Reisen