Noch keine Bewertung

Diese populäre Veloreise führt Sie zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten des östlichen Südafrikas und Eswatinis. Auf den Velotouren zwischen 18 Km und 56 Km mit wenigen Steigungen und kurzen Wanderungen zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter diese extrem abwechslungsreiche Region. Es geht auf der Panoramaroute am Blyde River Canyon entlang und anschliessend auf Safari in den berühmten Krüger Nationalpark mit seiner erstaunlichen Artenvielfalt. Sie lernen die interessante Kultur der freundlichen Swasi kennen, bevor es weitergeht in den reizvollen Hluhluwe/Umfolozi Nationalpark mit der grössten Nashornpopulation der Welt. Wir besuchen das UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Greater Wetlands und unternehmen dort eine Bootsfahrt. Per Velo und zu Fuss erkunden sie die uKhahlambra Drakensberge. Im schönen Tal der tausend Hügel radeln wir durch das Zululand mit seinen gastfreundlichen Menschen. Meist wird zweimal in der gleichen Unterkunft übernachtet, so gibt es weniger Transfers und mehr Gelegenheiten, die Vielfalt der Region per Velo zu erfahren.

Webcode: 6915

13 Tage ab CHF 4330.-

Ihre Reisedaten

Mehr Reisedaten

13 Tage / 12 Nächte ab/bis Johannesburg

Übernachtungsorte: Graskop (2 Nächte), Krüger Nationalpark (2 Nächte), Piggs Peak/Eswatini (1 Nacht), Ezulwini Tal/Eswatini (2 Nächte), St. Lucia/iSimangaliso Wetland Park (2 Nächte), Pietermaritzburg, Region Drakensberge (1 Nacht), Bergville/Natal Midlands, Region Drakensberge (2 Nächte)

Anreise täglich vom 01.01. - 31.12.2024 (beste Reisezeit April - Oktober)

Offerte anfragen
  • Privatreise mit Fahrer im Begleitfahrzeug.
  • Safari im Krüger Nationalpark.
  • Königreich Eswatini.
  • Nashörner im Hluhluwe Nationalpark.
  • Panorama-Route am Blyde River Canyon.

Leicht bis mittel, mind. 27 km, max. 67 km. 510 bis 820 Höhenmeter täglich. Es ist eine mittlere Kondition erforderlich. Dank des Begleitfahrzeuges sind individuell auch kürzere Distanzen und das Einsteigen bei Aufstiegen möglich. Sie fahren auf asphaltierten Strassen und Schotterpisten. Das Mountainbike ist das ideale Verkehrsmittel. Es wird nicht jeden Tag Velo gefahren.

Info

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise

Anreise nach Johannesburg. Begrüssung durch Ihren Reiseleiter. Fahrt über das Highveld nach Dullstroom, am Abbruch der Drakensberge gelegen. Über den höchsten Pass Mpumalangas, den Long Tom Pass, führt die Strecke nach Sabie und weiter nach Graskop, wo Sie für zwei Nächte in einem schönen Hotel 3* übernachten.

→ Fahrstrecke Bus 380 km, 5h

2. Tag: Velotour Pilgrims Rest – Bourke’s Luck Strudelkessel – Blyde River Canyon

Ein kurzer Transfer bringt Sie in das Goldgräberstädtchen Pilgrim’s Rest. Auf einsamer Piste radeln Sie zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss seinen Weg in die Blyde Schlucht bahnt. Manchmal kann man eine Herde Bärenpaviane sehen. Mit dem Velo geht es auf einer idyllischen Strecke vom 3 Rondavel Aussichtspunkt auf langer Abfahrt ins Tiefland. Am Nachmittag Transfer zurück zum Hotel.

→ ca. 57 km, 510 Hm, Teer/Piste / Fahrstrecke Bus 90 km, 2.5h

3. Tag: Velotour God’s Window – Lisbon Wasserfall – Bosbokrand

Auf einer Schleife radeln wir an der Abbruchkante der Drakensberge entlang. Dabei besuchen wir den Pinnacle, eine imposante Steinsäule und God’s Window, ein Aussichtspunkt mit grandiosem Blick, der bis zum Krüger Nationalpark und Mosambik reicht. Nach einem Abstecher zu den Lisbon Wasserfällen folgt eine lange Abfahrt in das Lowveld. Nach 1-stündiger Fahrt ist der Eingang des weltbekannten Krüger Nationalparks erreicht.

Auf der nun folgenden Safari können Sie Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel, Antilopen, Wildhunde aber auch eine bunte Vogelwelt und eine vielfältige Vegetation erleben. Unterkunft ist in reetgedeckten Chalets in einem Camp im Süden des Parks.

→ ca. 67 km, 820 Hm, Teer / Fahrstrecke Bus 40 km, 1.5 h

4. Tag: Safari im Krüger-Nationalpark

Morgens sind die Tiere am aktivsten. Es besteht Möglichkeit zur Teilnahme an einer Safari zu Fuss mit einem Ranger, ein einmaliges Erlebnis (fakultativ, sollte zur Reiseanmeldung mit gebucht werden, da nur 8 Plätze vorhanden sind). Nach dem Frühstück fahren Sie zu einem weiteren Camp im Park, dabei gibt es immer wieder Tiere zu sehen. Nachmittags unternehmen wir eine weitere Safari, diesmal im offenen Fahrzeug.

→ Fahrstrecke Bus 200 km, 6 h

5. Tag: Velotour in Eswatini – Jeppe’s Reef – Phophonyane Lodge

Auf dem Weg zum Ausgang des Parks unternehmen wir eine weitere Safari. Wir erreichen die Grenze zum Königreich Eswatini. Nur 17.000 qkm gross bietet es eine Vielzahl von Landschaften. Dabei erleben wir überall die Warmherzigkeit seiner Einwohner. Von der Grenze ab radeln wir auf einer ruhigen Piste durch viele kleine Ansiedlungen der Swasis bis zur schön direkt an Wasserfällen gelegenen Phophonyane Lodge. Die letzten 3km sind recht steil und das Begleitfahrzeug nimmt gerne bergmüde Velofahrer auf. Da hier eine der ältesten Gesteinsschichten der Welt zu sehen ist (3.55 Milliarden Jahre) wurde das Gebiet 2018 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt.

→ ca. 27 km, 650 Hm, Piste / Fahrstrecke Bus 100 km, 3 h

6. Tag: Piggs Peak – Mandlangempisi

Ein 20-minütiger Transfer bringt Sie zu dem nächsten Startpunkt etwas ausserhalb von Piggs Peak. Auf hügeliger aussichtsreicher Piste geht es zu den Felszeichnungen der Ureinwohner in Nsangwini. Ein lokaler Guide erklärt die Bedeutungen. Die Vegetation ändert sich und Dornenbuschsavanne begleitet uns. Nach einer Mittagsrast geht es am Nachmittag in das Ezulwini Tal wo Sie in einer Lodge für zwei Nächte in den in traditioneller Bauweise errichteten Beehive Häusern unterkommen.

→ ca. 48 km, 580 Hm, Teer/Piste / Fahrstrecke Bus 150 km, 2.5 h

7. Tag: Velotour Bhunya – Mlilwane

Bei unserem Transfer in den uSutu Wald kommen wir am Palast des Königs vorbei. Auf einer ruhigen Landstrasse radeln wir an zahlreichen Kraals vorbei zu einem Handwerksbetrieb, in dem zu flotter Musik die schönen Swasi Kerzen hergestellt werden. Anschliessend geht es in den Mlilwane Tierschutzpark auf Velosafari. In diesem Wildschutzgebiet leben ausser Krokodilen und Nilpferden keine gefährlichen Tiere, so dass wir zu Fuss und per Velo auf Safari gehen – eine beeindruckende Erfahrung! Vom Velosattel aus können u.a. Zebras, Blessböcke, Impalas, Strausse, Warzenschweine und Elenantilopen gesehen werden.

→ ca. 55 km, 570 Hm, Teer/Piste / Fahrstrecke Bus 50 km, 1.25 h

8. Tag: Safari im Hluhluwe Game Reserve

Vorbei an Dörfern und Zuckerrohrfeldern geht es wieder nach Südafrika in das idyllische Zululand. Im iMfolozi/Hluhluwe Nationalpark, weltbekannt durch sein erfolgreiches Artenschutzprogramm für Breit- und Spitzmaulnashörner, machen wir eine Safari im eigenen Fahrzeug. Neben den Big 5, den großen 5: Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel ist auch die hübsche Tiefland-Nyala, eine hier heimische Antilopenart zu finden. Für die nächsten zwei Nächte kommen wir in einem schönen Gästehaus 4* im Badeort St. Lucia unter. Der Ort liegt direkt am UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Wetland Park.

→ Fahrstrecke Bus 380 km, 7h

9. Tag: St. Lucia – Bootsfahrt und Radruhetag

Am Vormittag empfiehlt sich eine Bootsfahrt auf der St. Lucia Lagune (fakultativ). In dem Mischwasser leben neben Krokodilen und Nilpferden auch Schreiseeadler, Goliath Reiher und viele andere Vogelarten. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Baden im warmen indischen Ozean, eine Wanderung im Regenwald oder der Besuch des Townships per Velo – mit einem sehr engagierten Lehrerehepaar – sind möglich.

→ Fahrstrecke 20 km, 0.25h

10. Tag: Velotour durch das Tal der tausend Hügel

Weiter geht ins ländliche Zululand. Wir unternehmen eine Velotour durch das Tal der tausend Hügel. In diesem ehemaligen Homeland spielt sich das Leben auf der Strasse ab und Velotouristen sind eine Attraktion! Ermunternde Zurufe der Schulkinder und anerkennendes Pfeifen gehören dazu. Es geht an vielen Kraals vorbei. Rinder und Ziegenzucht sowie der Maisanbau spielen eine grosse Rolle. Ein kurzer Transfer bringt uns zu unserem Gästehaus 3*-4*, in einem ruhigen Vorort von Pietermaritzburg gelegen.

→ ca. 43 km, 510 Hm, Teer / Fahrstrecke Bus 320km, 4.25h

11. Tag: Velotour Bergville – Tugela

Ein 1.5-stündiger Transfer bringt Sie nach Bergville in den Natal Midlands. An den Ausläufern der über 3000m hohen uKhahlambra Drakensberge, ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe, führt die Velostrecke durch fruchtbares Farmland und an vielen Kraals der Zulus vorbei. Für zwei Nächte sind Sie zu Gast in einer schön gelegenen Lodge 3*.

→ ca. 46 km, 730 Hm, Teer / Fahrstrecke Bus 150 km, 2 h

12. Tag: Wandertour im Royal Natal Nationalpark

Im Royal Natal Nationalpark wandern Sie am Tugela Fluss bergauf. Ein leicht hügeliger Pfad führt SIe in die gleichnamige Schlucht. Hier stürzen die Tugela Wasserfälle 1300m tief vom Amphitheater hinunter. Auf der 6-stündigen Wanderung sind Baumfarne, Protea und Orchideen zu bewundern.

→ Wanderzeit ca. 6 Std.(500 hm) / Fahrstrecke Bus 40 km, 0.75h

13. Tag: Individuelle Rückreise

Wir verlassen die Provinz KwaZulu Natal und fahren über das Highveld zurück nach Johannesburg. Ein Besuch des Apartheid Museums vermittelt anschaulich die turbulente Vergangenheit. Anschliessend Transfer zum Oliver Tambo International Airport, wo diese sehr abwechslungsreiche Veloreise endet.

→ Fahrstrecke Bus 350 km, 4.5h

 

Programmänderungen vorbehalten!

HotelunterkunftÄnderungen vorbehalten!
OrtNächteIHotelNat. Kat.
Graskop2Graskop Hotel***
Camp im Krüger Nationalpark2Camp im Krügerpark** bis ***
Piggs Peak/Eswatini 1 Phophonyane Lodge ***
Ezulwini Tal/Eswatini2Mlilwane Game Reserve** bis ***
St. Lucia/iSimangaliso Wetland Park2Umlilo Lodge****
Pietermaritzburg, Region Drakenberge1Lexden Guest House***
Bergville/Natal Midlands, Region Drakenberge2Tower of Pizza ***
  • 12 Übernachtungen in ausgesuchten Gästehäusern, Hotels und komfortablen Lodges im 2- bis 4-Sterne Niveau
  • Frühstück
  • Transfers im klimatisierten Minibus
  • Englisch sprachiger Fahrer im Begleitfahrzeug (Deutsch sprachiger Fahrer gegen Aufpreis)
  • Zustiegmöglichkeiten ins Begleitfahrzeug während den Velotouren
  • Eintritte für alle genannten Aktivitäten
  • Reiseunterlagen

Nicht inbegriffene Leistungen

  • An-/Rückreise nach/ab Johannesburg
  • Mietbike und Helm (bitte nehmen Sie Ihren eigenen Velohelm mit)
  • Trinkgelder
  • Nicht eingeschlossene Mahlzeiten
  • Fakultative Ausflüge/Eintritte etc.
  • Eventuell anfallende Kurtaxen sind vor Ort in den Hotels zu entrichten
  • myclimate Freiwilliger Klimaschutz-Beitrag
  • Annullierungskosten-/Rückreiseversicherung Jahresversicherung
  • Velo-/Bikeversicherung auf Mietvelos
  • Baumeler Buchungsgebühr
  • Kurzfristige Buchungsgebühr (7-0 Tage vor Abreise)

An-/Rückreise

Swiss fliegt täglich nach Johannesburg. Da der Flugpreis bei Annullierung nicht rückerstattet wird, empfehlen wir den Flug erst zu buchen, wenn die Veloreise bestätigt ist. Gerne senden wir Ihnen eine unverbindliche Offerte zu.

Velo

Die Velomiete ist nicht im Arrangement inbegriffen. Wir empfehlen Ihnen, ein Mountainbike oder ein E-Mountainbike unseres Partners zu mieten.

Die MTB Hardtail sind Trek Marlin 6 und die E-Bikes eine Kombination aus Trek Powerfly HT7 und Trek Powerfly FS5.

Falls Sie es vorziehen, Ihr eigenes Velo mitzubringen, beachten Sie bitte folgendes:

• Sie sind für den Transport selbst verantwortlich

• Sie sind selbst für Ersatzteile zu Ihrem Modell verantwortlich

• Nur einwandfrei gewartete Velos mitnehmen

Hinweis

Ein Fahrer begleitet Sie auf dieser Reise. Ein deutschsprachiger Fahrer ist auf Anfrage und gegen einen Aufpreis möglich.

Gruppen von mehr als 2 Personen sind auf Anfrage möglich.

Verlangen Sie bei uns eine Offerte, wir beraten Sie gerne!

Verlängerung

Sie haben noch einige Tage mehr Zeit? Wir empfehlen ein Verlängerungsprogramm entlang der Garden Route oder einen Aufenthalt in Kapstadt. Es gibt noch viel zu entdecken.

In den Wintermonaten (April - August) kann es in der Region Kapstadt zu Regen kommen. Die beste Reisezeit für die Garden Route ist von September - April.

Beste Reisezeit

Südafrika hat ein gemässigtes Klima und kann das ganze Jahr über besucht werden.

Für die Umgebung um den Krüger Nationalpark ist der April - Oktober/November ideal. In de Sommermonaten (Dezember - Februar) ist es sehr heiss und feucht und der Krüger Nationalpark grün und üppig. Auf Grund der dichten Vegetation ist es schwieriger, die Tiere zu sehen.

Für Kapstadt und das Westkap ist der südafrikanische Sommer von November bis März ideal, da dann das Wetter warm und trocken ist.

Gesundheitshinweise

Für Südafrika ist keine Imfpung obligatorisch. Wir empfehlen aber vor jeder Auslandreise die Gültigkeit der üblichen Impfungen zu überprüfen.


Folgende Impfungen sind empfohlen:

Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis, Masern, Hepatitis A.

In speziellen Situationen sind die folgenden Impfungen empfohlen:

Hepatitis B, Abdominaltyphus, Tollwut.


Gelbfieber

Impfung nur obligatorisch bei Einreise innerhalb 10 Tagen aus Gelbfieber-Endemiegebiet (nicht für Flughafentransit-Passagiere oder nicht bei dortigem Flughafentransit) Dies gilt nicht für Reisende aus Sambia, Tansania, Eritrea, Somalia, São Tomé und Príncipe.


Malaria

Das Malariarisiko variiert je nach Gebiet und nach Jahreszeit. Auf jeden Fall wird empfohlen, sich vor Mückenstichen zu schützen. Im Allgemeinen wird in den Risikogebieten empfohlen ein Notfallmedikament mitzuführen und es bei Fieber (Malariaverdacht) einzunehmen. Für Aufenthalte in Hochrisikogebieten ist es nötig, ein Malariamedikament (Malariaprophylaxe) vor, während und nach der Reise einzunehmen.

Hohes Risiko von September bis Mai: in der Mpumalanga Provinz (Osten, inkl. Krüger-Nationalpark und benachbarte Parks), Limpopo Provinz (Norden, Nordosten).

Geringes Risiko von Juni bis August: in der in der Mpumalanga Provinz (Nordosten, Osten, inklusive Krüger und benachbarte Parks), Limpopo Provinz (Norden, Nordosten).

Minimales Risiko: im übrigen Norden: Nordosten bis zum Tugela River, KwaZulu-Natal (Nordostküste) inkl. Tembe Elephant Nationalpark und Ndumu Game Reservate, Umfolozi Park, Hluhluwe Park; im Nordwesten bis Swartwater und Lephalale, auch Waterberg Region

Malariafrei: Städte und übrige Gebiete

Es ist empfohlen, sich sowohl tagsüber wie auch abends gegen Mückenstiche zu schützen. Tragen Sie ein Mückenschutzmittel auf die unbedeckten Körperstellen (Nacken, Hände, Knöchel) und auch auf die Kleider auf. In der Dunkelheit helle Kleidung mit langen Ärmeln und Hosenbeinen tragen (Malariarisiko).

Für den Fall einer plötzlichen Malariaerkrankung sollte ein Notfallmedikament mitgeführt werden.

Als Notfallmedikament für Malaria wird empfohlen: Riamet oder Malarone.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte rechtzeitig Ihren Hausarzt oder informieren Sie sich

unter www.safetravel.ch.

Detailprogramm bestellen:

  • Hidden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Offerte anfragen: